Interessantes Thema: Mobbing

Veröffentlicht auf von Sash

Gerade habe ich mich auf den mobbing2008-Blog verirrt, und der hat dann dieses Thema einmal mehr wachgerufen. Ich dachte mir, ich könne auch hier ein paar Zeilen dazu loswerden.
Ist das Thema gerade überhaupt noch aktuell? Ich bin gerade nicht in Kreisen unterwegs, in denen das eine Rolle spielen könnte. Ist Mobbing noch ein Thema in dieser Gesellschaft?
Ich weiss es wirklich nicht - aber mir ist klar, dass Mobbing nicht ausgestorben ist, weil ich nicht mehr in der Schule bin.
Es werden überall weiterhin Menschen gequält oder zumindest geärgert, weil sie in irgendeiner Form nicht so sind, wie es ein paar Leuten passt, die entweder die nötige Kraft, das nötige Selbstbewusstsein oder die nötige Mehrheit hinter sich haben.
Ehrlich gesagt, das betrifft mich viel mehr als manch andere fehlende Fairness auf dem Planeten. Denn hier treffen meist Leute aufeinander, die zumindest mal eines gemeinsam haben: den gleichen Arbeitsplatz, dieselbe Schule, whatever.
Eine der Hauptursachen wird wohl sein, dass ein paar Egoisten es nicht ertragen können, dass der Nebenmann (der ja soooo viel uncooler ist) auf dem selben Niveau steht. Fast alle Menschen versuchen sich von Zeit zu Zeit davon zu überzeugen, dass sie aus diesem oder jenem Grund besser sind als der Gegenüber. So traurig das im Allgemeinen schon ist, so gibt es doch wenigstens harmlose Formen davon: Hier werden Wettkämpfe ausgetragen, mancher lässt sich so einfach zu noch höheren Leistungen anspornen, und es ist hoffentlich nur ein Bruchteil, der versucht, das vermeintliche Problem zu lösen, indem der andere zu Boden gedrückt wird.
Das Traurige ist vor allem, dass es meistens wahrscheinlich zwei Typen Mensch betrifft, die davon eigentlich am wenigsten haben:
Die Opfer sind meist die Leute, die sowieso unter geringerem Selbstwertgefühl leiden, und im Falle eines Angriffs schneller daran zerbrechen als andere Leute.
Die Täter wiederum sind oft die, deren Chancen sich andersweitig gegen vermeintliche Gegner durchzusetzen, auch eher gering sind - weswegen sie eben auch auf Gewalt (egal ob psychisch oder physisch) zurückgreifen.
Bis auf ein paar Hänseleien meines Übergewichts wegen kann ich eigentlich nicht behaupten, jemals ernsthaft ein Mobbingopfer gewesen zu sein. Dennoch stehe ich der Opferseite hier wesentlich näher, weil ich mir wesentlich eher vorstellen kann, wie es ist, von anderen gedemütigt zu werden. Die Vorstellung, selbst in dieser Form Gewalt auszuüben, liegt mir derart fern, dass ich das gar nicht realistisch nachempfinden könnte.

Witzigerweise rührt mein Pseudonym Sash ausgerechnet von einem vergeblichen Versuch, mich zu mobben, her. Es ist mit Sicherheit nicht gängig, sich Verspottungen auch noch zum Titel zu machen, aber so bin ich nunmal. Ich sage nicht umsonst "vergeblicher Versuch".
Wie sieht das aus? Hat sonst jemand hier Erfahrungen? Vielleicht sogar von der Täterseite aus? Würde mich interessieren, wenngleich ich eigentlich nicht viel Resonanz erwarte auf so ein heikles Thema.

Veröffentlicht in Vermischtes

Kommentiere diesen Post

sash 08/12/2008 15:00

Ja genau, daran hatte ich auch gedacht :)Mann hab ich dich Lutscher fertiggemacht!

Bröder 08/12/2008 14:55

Mobbing? das erinnert mich doch an eien Situation im Stuttgarrter Osten vor dem Raphaelhaus..... DU SAU!!!