Hilfe, ein Türke!

Veröffentlicht auf von Sash

Bild hat ein Problem: Cem Özdemir ist jetzt "Grünen-Chef". Und Türke. Schlimmer ja eigentlich noch: Muslim. Irgendwas müssen sie in der Redaktion machen, um das anzuprangern. bildblog hat gestern schon berichtet, wie falsch der Bild-Titel mit dem geforderten Türkisch-Unterricht war, und wie falsch auch die erste Meldung an diverse Agenturen war.

Ich möchte hier aber gerne noch einmal auf den geforderten Türkisch-Unterricht eingehen. Gestern war die Headline der Bild ja wortwörtlich: "Grünen-Chef Özdemir fordert Türkisch-Unterricht an deutschen Schulen!" Dass das für viele, die so oder so "zu viele Kanaken in Deutschland" sehen, ein rotes Tuch ist, das kann man sich vorstellen. Es wirkt sogar für den ein oder anderen liberaleren Menschen skuril. Hier der entsprechende Ausschnitt aus dem Interview:



Ich hab jetzt kein Studium hinter mir, sondern nur Leistungskurs Deutsch gehabt, aber ich glaube, eine Forderung sieht ein wenig anders aus. Dabei sollte man vor allem anmerken, dass schon die Frage eine deutliche Antwort provoziert hat. Mal ganz gleich, was Özdemir will oder nicht will: Er hat die Klippe eigentlich gut umfahren, denn er ordnet Türkisch nicht nur "neben Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch" als eine von vielen Sprachen ein - noch dazu in fragender Form - nein, er sagt auch ganz klar: "Deutsch muss für Kinder, die hier leben und aufwachsen, immer die wichtigste Sprache sein." Das ist ja schon fast O-Ton der "Leitkultur"-Pleite der CDU vor Jahren. Nun weiss ich nicht, ob die Bild-Schreiberlinge einfach nach dem "Auf jeden Fall." einfach nicht weitergelesen haben, was sich irgendein Praktikant da von Özdemir erzählen lassen hat, oder ob sie es nicht wahrhaben wollten, dass der Innbegriff des undeutschen Politikers (Hey, Türke, Schwabe, Muslim, Vegetarier - wenn Özdemir auch noch schwul wäre, wäre der Skandal doch perfekt!) sich als eigentlich ganz netter und gar nicht so schlimm ausländischer Mensch zeigt.

Denn trotz des gestrigen Null-Auswurfs macht bild.de heute munter weiter. "Lob und Tadel für Özdemir-Vorschlag" (schaut euch mal die url an: wofür es Lob und Tadel gibt...) gibt es heute auf meiner Lieblingsseite. Und da liest sich dann z.B. folgendes:



Quelle aller Screenshots: bild.de


Maria Böhmer fordert "allerdings", dass Deutschunterricht Vorrang habe, will heißen: Sie widerspricht, bzw. sie erlegt dem von Özdemir Gesagten Forderungen auf. Und welche? Richtig: Die selben, die Özdemir himself angesprochen hat.

Ich will ehrlich sein: Das ist kein "Skandal", kein Verbrechen. Es zeigt nur einmal mehr, wie Bild versucht, Stimmung zu machen. Hier wird - auch wenn das Interview verlinkt ist - suggeriert, dass Özdemir etwas gesagt hat, bei dem alle widersprechen müssen, obwohl das gar nicht der Fall war. Schon die gestrige Schlagzeile: "An deutschen Schulen!" Ja, wo denn sonst? Der Kerl ist bei den Grünen in Deutschland, und das mit dem Türkisch-Unterricht ist auch nix wirklich neues. Denn natürlich kann man an deutschen Schulen schon jetzt türkisch lernen - aber eben nicht an allen. Und Özdemir fordert nicht Türkisch als erste Fremdsprache, und schon gar nicht als Ersatz für Deutsch.

Alles, was diese Artikel bei Bild und bild.de zeigen sollen, ist, dass Özdemir komische Sachen plant, die bisher keiner geplant hat. Schließlich ist er der erste Türke an einer Parteispitze, der erste Muslim, und wenn Hitler nicht Vegetarier gewesen wäre, dann würde ich keinen Cent daruf verwetten, dass Bild Özdemir da nicht auch zum ersten gemacht hätte. Und irgendwie ist das eklig.

PS: Bei allen zum Teil sehr wohlwollenden Ausführungen hier: Das ist keine Wahlwerbung für den Herrn Özdemir, nur dass wir uns da verstehen.


Veröffentlicht in Medien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Sash 11/28/2008 13:10

Also ich denke nicht, dass es kontraproduktiv wäre. Ich denke, es ist mitunter ganz sinnig, wenn fremdsprachige Menschen auch einen Raum haben, in dem sie ihre Sprache sprechen können - gerade außerhalb der Familie, des "Ghettos". Für viele wäre das vielleicht ein Fach, wo sie mal gute Noten bekommen würden, was vielleicht im Einzelfall schon hilft.
Wer sich wann wie der deutschen Sprache verweigert, das ist mir wieder relativ... so lange man sich damit nicht gegenseitig das Leben schwer macht. Wenn's sein muss, reichen eh Hände und Füße ;)
Ansonsten: Gut, dann diskutieren wir hier nicht über Politik!

tasha 11/28/2008 10:01

hm, türkisch als schulfach halte ich für eher kontrproduktiv. es gibt hier ortteile, in denen viele türken kaum deutsch sprechen. sie haben null interesse daran und das würde dadurch irgendwie nur mehr gefördert werden. was nciht heisst, das ich französisch als schlusprache sinnvoll halte. der selbe käse in grün. mal davon ab, das viele franzosen sich schlicht weigern deutsch zu sprechen obgleich sie es können. explizied im elsass.
ob nun ein deutscher türkischer abstammung die grünen anführt, ist mir relativ... die grünen ansich sind mir ein groll. die haben mich persönlich ein vermögen gekostet und durch unsinnige rot-grüne politik unzählige arbeitsplätze gekostet. ich spreche hier von meiner branche. alles kleckerzahlen. wen interessiert es denn, wenn keinunternehmer 2 leute rausschmeissen aber hier hat es die masse gemacht... grummel, mecker, motz... ich wollte hier doch nicht mehr über politik diskutieren ;)

Sash 11/26/2008 12:01

@Roadrunner:
Kann ich verstehen. Ich wollte ja nur drauf hinweisen.

Roadrunner 11/26/2008 10:24

Ich gebe zu, dass ich ein wenig überreagiert habe. War keine Absicht! Mich regt es nur immer tierisch auf, wenn man immer nur die selben Argumente hört.

Sash 11/25/2008 21:43

@Paramantus:
Wenn man den Verkaufszahlen glaubt, dann wird es eine Weile dauern, aber sicher eintreten. Könnte mein persönlicher Feiertag werden ;)