Die Welt von Ralf (2)

Veröffentlicht auf von Sash

So, ich wollte ja noch ein bisschen ausführlicher schreiben, was eigentlich mit Ralf so passiert ist. Einige hier scheinen ja gerade darauf zu brennen, was mein "Horror-Mitbewohner" so macht. Also: Die Theorie, dass er in den Urlaub gefahren ist, scheint sich inzwischen bestätigt zu haben.
Aber fangen wir von "vorne" an: Am Donnerstag habe ich - wie schon geschrieben - ein bisschen einen über den Durst getrunken. Wenn wir ehrlich sind, dann war das eher am Freitag, da sich das alles bis um 6 Uhr morgens gezogen hat. Noch an diesem Morgen, ich war gerade in volltrunkenstem Zustand unterwegs vom Klo zu meinem Bett, schien Ralf - der schon seit etwa 3 Uhr da war - der geeignete Moment gekommen zu sein, mir alleine im dunklen Flur zu sagen, dass er jetzt erfahren habe, dass er erst am ersten in die neue Wohnung könne. Wortwörtlich kann ich dieses Gespräch auch keinesfalls wiedergeben, dazu war ich zu knülle. Ich hab ihn mehr oder weniger zur Seite gestoßen, und ihm gesagt, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt dafür ist.
Aufgewacht bin ich nach 15 Uhr. Ralf war längst weg - wie üblich wenn er in den letzten Monaten weggefahren ist ohne Info. Da unbestritten gewisse Differenzen in unserer Beziehung vorherrschen, erwarte ich natürlich auch keine detaillierte Info, aber ein Zettel, dass er am Dienstag - oder wann auch immer - wieder da ist, wäre mitunter hilfreich. Sonst erwischt er uns noch bei einer unserer heimlichen "Ralf ist weg"-Parties ;)
Naja, als ich also gerade am Lernen war, klingelte das Telefon. Dass es bei Ralf im Zimmer liegt, erkenne ich inzwischen auf Anhieb am Ton. Mag daran liegen, dass es eigentlich nie in irgendeinem anderen Zimmer liegt...
Dann habe ich wie bereits erwähnt festgestellt, dass abgeschlossen ist.
Zunächst einmal hab ich das hingenommen. Nicht mit Freuden, aber meine erste Idee (die Türe eintreten) schien mir dann doch ein wenig albern, vor allem, wenn man bedenkt, dass eine eingetretene Tür insbesondere uns verbleibenden Bewohnern Ärger einbringt und Ralf nicht. Aber glücklicherweise sind nicht alle in der WG anwesenden Personen gänzlich ohne erwähnenswerte Fähigkeiten gewesen, sodass wir noch in der selben Nacht das Schloß geknackt hatten, und zwar ohne nennenswerte Beschädigungen.
Davor schon hatten wir festgestellt, das Ralf das Licht ausgemacht hat. Das ist verwunderlich, und es lässt vermuten, dass er einmal eigentlich alles richtig machen wollte, da er das Licht in diesem Jahr bisher ungelogen höchstens einmal ausgemacht hat. Ich denke, dass die zwei Monate, in denen seine Glühbirne durchgebrannt war, und er es nicht auf den Plan gekriegt hat, sie auszuwechseln, in diese Statistik nicht mit reinzählt.
Auch sein PC war aus, zudem sein Monitor. Sowohl das eine als auch das andere kann durchaus auch als interessant bewertet werden, aber da will ich nicht so hart sein, weil mein PC auch meistens grundlos läuft. Selbst die Fenster hat er artig geschlossen, was mich gelegentlich zu dem Gedanken zurückträgt, dass er vielleicht den Blog mal wieder gelesen hat. Auf der anderen Seite: Die Heizung stand auf Stufe 5. Wie immer, wenn es unter 30°C hat.
(Der letzte Satz war in einer zynischen Art übertrieben, in Wirklichkeit sind es eher 15 - 20°C)
So sehr ich gelegentlich ein warmes Zimmer zu schätzen weiss, so sehr muss ich auch ablehnen, ein Zimmer mindestens 3 Tage (schätze ich mal, vielleicht auch 7) auf Stufe 5 zu heizen, wenn Fenster und Tür geschlossen sind und man außer Haus ist.
Naja, heute haben wir dann mal die Waschmaschine angeschlossen (wir haben Ralf den Doppelnippel einfach geklaut, so fies sind wir!) und seine Maschinen platzsparend untergebracht:


Dabei haben wir noch ein paar von ihm angeschleifte Bananenkisten, die er frecherweise auch noch im Wohnzimmer zwischenlagern wollte, in seinem Bett entsorgt, bzw. behutsam zurechtgestapelt. Will heissen: Wir haben wieder ein benutzbares Wohnzimmer. Juhu!
Was passieren wird, wenn er zurückkommt, kann ich noch nicht sicher sagen, aber es wird sicher noch ein interessanter Monat...

Veröffentlicht in Unsere WG

Kommentiere diesen Post

Sash 11/04/2008 12:25

Bei den hohen Decken stellt sich ja geradezu die Frage, ob die Möglichkeit, exakt drei Standard-Elektrogeräte übereinanderzustapeln, vielleicht sogar von den DDR-Architekten so gewollt war...

tasha 11/04/2008 11:11

wohl dem, der gross genug ist und hohe decken hat ;)da bin ich ja mal gespannt was es nach seiner rückkehr für neuigkeiten gibt!