Überwältigt!

Veröffentlicht auf von Sash

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich meinem Noch-Mitbewohner offenbar unrecht getan habe. Ich habe derletzt angedeutet, dass ich erwarte, dass er unser Geschirr und Besteck nicht aus seinem Zimmer räumen würde. Nun hat er mich aber ernstlich positiv überrascht. Da es sich um geschätzte 18 kg Geschirr handelt, kann er das natürlich nicht auf einmal rausräumen und spülen. Das ist verständlich. Jeder, der schon einmal seine Ess-Utensilien über 3 Monate in seinem Zimmer gelagert hat, wird das nachvollziehen können. Jetzt hat er also begonnen, das Zeug in die Küche zu räumen. Seht selbst:


Bild: Sashs Cam

Man beachte, dass er tatsächlich 2 (in Worten: zwei!) Schüsseln rausgeräumt hat, und dazu einen großen Löffel. Es handelt sich also um einen nicht unbeträchtlichen Teil dessen, was er in seinem Zimmer beherbergt. Ca. 3,5% nach neuesten Schätzungen.
Ebenso bitte ich zu beachten, dass mit dem Befüllen der Schüsseln mit flüssigem H2O bereits eine Spülvorgang-ähnliche Bearbeitung begonnen hat. Dieses Engagement steht natürlich im krassen Kontrast zu meinen bisherigen Anschuldigungen, die ich hiermit noch einmal auf dem Prüfstand wissen will.
Überwältigt ob des emotional aufwühlenden Geschehens endige ich hiermit in tiefster Demut vor der haushaltlichen Kompetenz meines Mitbewohners und überlasse es meinen Lesern, Glückwünsche zu äußern.
Außerdem muss ich noch zwei Schüsseln spülen :(

Veröffentlicht in Unsere WG

Kommentiere diesen Post

Sash 10/26/2008 00:16

Naja, dafür stehen die Schüsseln aber erstaunlicherweise immer noch zu deutlich in der Küche. Das mit dem Spülen hab ich nur der Dramaturgie wegen geschrieben - ich sehe das nicht wirklich ein.

tasha 10/25/2008 09:34

tja, entweder will er auf die letzten tage mit gewalt einen guten eindruck hinterlassen oder du hast ihn tatsächlich verkannt. du mobber du ;)