Normales Haushalts-Düdelü

Veröffentlicht auf von Sash

Wenn man mich bitten würde, zu beschreiben, was ich den gestrigen Tag über gemacht habe, dann würde ich mit "Haushalt" antworten. Irgendwie ist das aber ein wenig unzureichend, denn genau genommen habe ich auch noch mein Zimmer umgeräumt. Aber: Läuft das in einer WG, in der sich immer so vieles verändert hat, nicht auch unter Haushalt?
Vorgestern hat mich indirekt Ozie auf die Idee mit dem Umräumen gebracht, und wenn so eine Idee erst im Raum steht, dann kann ich ja nicht lange warten. Die letzte große Zimmer-Umräum-Aktion fand ja noch in Stuttgart statt, und da lief das so, dass ich nachts nicht schlafen konnte, und mir deswegen Gedanken machte über eine Geschichte. Dann dachte ich, dass ich diese Geschichte gerne aufschreiben würde. Aus der Tatsache, dass ich vom Bett aus nicht an die Tastatur kam, erwuchs der Gedanke, mein Zimmer so umzuräumen, dass dies möglich sei. Dazu musste ich nur das Bett umräumen. Aber um das Bett umzuräumen musste ich...
Naja, ich habe nachts um 5 Uhr damit begonnen und gegen Mittag war ich fertig. Vom Bett aus schreiben ging immer noch nur bedingt, außerdem war ich natürlich viel zu fertig um die Geschichte runterzutippen.
Ja, so kann das laufen. Gestern war das ein bisschen harmloser, aber es beinhaltete, mal wieder meine alten Lego-Kisten an den Start zu bringen, die unter Ozies Schreibtisch ein eher kümmerliches unbeachtetes Dasein fristeten. Also haben wir die drei Kisten gepackt, und alsbald formte ich zwei kleine Bauwerke, die zunächst so aussahen:


Wahrscheinlich denkt ihr jetzt alle: "Hä??? Der hat se doch nicht alle!" Aber diese Teile sind tatsächlich sinnvoll! Denn es handelt sich hierbei um Stützen für mein kleines Regal über dem Monitor, das ich im Rahmen der Zimmer-Verwurstung mal wieder angebracht habe. Hier ein Detailbild:


OK, jetzt haltet ihr mich alle für bekloppt ;)
Aber im Ernst: Für das, was den Zweck kommt es extrem gut, es ist originell und mit einer ausreichenden Haltbarkeit gesegnet. Kreativität für extrem Mutige sozusagen. Ozie ist gleich miteingestiegen und bastelt an einem Schreibtischregal, das inzwischen auch so langsam Form annimmt.

Aber natürlich haben wir uns durchaus auch um das gekümmert, was sonst so alles im Haushalt anfällt. Kleines Beispiel gefällig?


Quelle aller Bilder: Sashs Kamera

Das sieht jetzt für einen Zwei-Personen-Haushalt etwas viel aus, aber ich sollte erwähnen, dass das aufgenommen wurde, nachdem Ozie und ich etwa 8 Liter Kartoffelsuppe (etwas aus dem Ruder gelaufen) gemacht, meine selbstgemachte Habanero-Sauce passiert und neu abgefüllt, und natürlich auch ein zwei Mal gegessen haben.
Sonstige Unheilquellen wie der Topf, den Ralf hat stehen lassen, als er in den Urlaub gefahren ist, sind da schon lange nicht mehr existent gewesen...
Ja, mein Zimmer verpflichtete mich dann ja noch zum reinigen und neu einrichten, und so ist der Tag dann rumgegangen. Gerade eben hab ich mit Ozie noch eine Runde Worms gezockt, und wenn man von einem kleinen Einkauf absieht, dann war es das tatsächlich schon ;)

Veröffentlicht in Unsere WG

Kommentiere diesen Post