Gestrige Overbloglahmheit

Veröffentlicht auf von Sash

So, nun melde ich mich mal wieder nach einer Weile. Gestern Abend wollte ich eigentlich noch einiges schreiben, aber dann hat Overblog mich nicht in die Administration gelassen, was danach durch meinen Zeit-, bzw. Lustmangel komplettiert wurde. Bei bild.de habe ich nicht sonderlich viel über die üblichen Maße hinaus erschütterndes gefunden. Aber natürlich war da beispielsweise die inzwischen auch von bildblog kommentierte Studie. Die berichtet völlig erschütternd, wie lustmolchig die heutige Jugend sich durch die Betten rockt. Gut, das stimmt nur bedingt, denn es geht um eine nicht repräsentative Studie eines Kinderhilfsprojektes über die Sexualerfahrungen von Kindern aus sozial schwachen Familien. Das - so muss ich fast lobend erwähnen - steht so auch in Bild. Warum das Ergebnis allerdings so einen Einfluss auf die Gesellschaft haben soll, das verstehe ich nicht. Keine Frage, in der betreffenden Studie werden offenbar ziemlich miese Dinge - also sexueller Mißbrauch beispielsweise - aufgedeckt, aber bei der gegebenen Zielgruppe war das Ergebnis nicht so verwunderlich. Wenn ich das richtig gesehen habe, fanden Kinder gänzlich ohne Sexualerfahrungen z.B. gar keine Erwähnung - obwohl sie sicher eine beträchtliche Gruppe darstellen.Um es ganz ganz krass zu formulieren: Wenn ich als Fahrer überzeugt wäre, dass ein Führerschein ein Menschenrecht ist, wer würde mich ernstnehmen, wenn ich eine Studie vorstelle, die besagt, dass 95% aller blinden Drogenabhängigen unter 20 Jahren keinen Führerschein haben?

Auf jeden Fall ist es die pure Sensationslust, die eine Zeitung wie Bild, die ihr Geld zumindest online durchaus mit der in der Studie schlecht weggekommenen Pornografie verdient, die einfach mal so Tipps zum Partnertausch gibt, dazu treibt, die meinetwegen noch seriös recherchierten Fälle zu erläutern. Moralisch kann mir eine Zeitung, die "versehentlich" eine Dreizehnjährige halbnackt abbildet, nicht erzählen, wie desaströs es doch ist, dass sich manche Kinder mittels Pornos aufklären.
Ansonsten jammern sie ein bisschen dem "guten deutschen Geld" hinterher:


Screenshot: bild.de


Die "Währung der Herzen", hach! Ja, da muss man einfach in Erinnerungen schwelgen, daran denken, dass man noch kostengünstiger angeschnorrt wurde ("Haste mal ne Mark?"), dass man noch mit weniger Geld telefonieren... äh, ich denke, wir lassen das Thema besser.
Gelernt habe ich nur leidlich wenig, Ozie und ich haben lecker gekocht, und ich melde mich später in der Nacht sicher nochmal.
Ach ja, später als alle anderen: Das Deutschland-Spiel war klasse, und ich freue mich mal wirklich, dass sie weiter sind!

Veröffentlicht in Vermischtes

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post