Diplomatie am Ende

Veröffentlicht auf von Sash

Sieht aus, als würde es ein Weilchen dauern, bis ihr das lesen könnt. Die Sache wird immer absurder. Immer absurder. Immer absur...
Ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Vorher haben Sophie und ich wie erwähnt das Fax (und davor die 200 €) abgesendet. Wir sind dann auf die an sich nicht unclevere Idee gekommen, dass wir vielleicht bei Arcor nachfragen sollten, ob das Fax eingegangen ist. Das haben wir nach 21 Uhr gemacht, das Fax war vor runden 4 Stunden abgeschickt worden. Wie gesagt: Das haben wir nur parallel gemacht, falls der Anruf von dem kaufmännischen Helden, der die Sperrung manuell beseitigen will, auf sich warten lässt und da nichts passiert. Denn das sollte die schnellste Lösung sein, insbesondere falls die Überweisung mal wieder länger dauert. Was sie offenbar tut. Nicht einmal die von vorgestern ist inzwischen eingegangen. Das Fax, so erzählte man uns heute, sei noch nicht eingegangen, was aber normal ist, da Faxe zwischen 12 und 48 Stunden brauchen, um im System registriert zu werden. Soviel zum Thema „schnellerer Weg“. Das macht aber eigentlich auch gar nichts, so die Info zum heutigen Tage, weil eine Einsendung des Belegs eigentlich gar nichts bringt, und sowieso erst nach Geldeingang die Entsperrung automatisch eingeleitet würde. Daran ändern kann übrigens gar niemand was. Im Endeffekt haben sie mir heute klipp und klar gesagt, dass der Typ gestern mich angelogen hat. Oder sie haben selbst gelogen, bzw. mir Dinge erzählt, von denen sie keine Ahnung haben.
Das alleine macht mich derart sauer, das glaubt ihr kaum. Ich meine, Rechnungsverzug hin oder her, wir bezahlen tatsächlich Geld dafür, dass wir angelogen werden. Naja, bei den Telefongesprächen ist das nicht ganz die Wahrheit, denn da gibt es noch so eine Lüge, die inzwischen widerlegt ist: Dass man über die (kostenfreie) Störungshotline (0800 10 73 010) keinen Einblick in die Kundendaten bekommen kann. Der kostenpflichtige Kundendienst kann also umgangen werden, eigentlich scheint es eh egal zu sein, weil die bei Arcor offenbar den Ausredenkalener vom „Bastard Operator from Hell“ perfektioniert haben. Bei all den widersprüchlichen Aussagen, die ich inzwischen über deren Kundenservice erhalten habe, frage ich mich echt, nach welchem Zufallsprinzip man dort Hilfe erwarten kann oder eher nicht.

Veröffentlicht in Dienstleistungswahn

Kommentiere diesen Post